SPD-Ortsverein Krostitz spendet für Kriegsgräberfürsorge

Ortsverein

Es ist inzwischen gute Tradition, dass Mitglieder des SPD-Ortsvereins Krostitz jährlich anlässlich des Volkstrauertages für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. spenden.

Ein Tagesordnungspunkt der letzten Ortsvereinssitzung war die 100-jährige Wiederkehr der Gründung des Volksbundes am 16. Dezember 1919.

Der ehrenamtlichen Tätigkeit der großen Anzahl ehrenamtlich tätiger Männer und Frauen, insbesondere auch der vielen Jugendlichen, die ihre Freizeit für diese Tätigkeit opfern, ist es zu verdanken, dass bestehende Kriegsgräber gepflegt werden.

Aber auch Zehntausende einfach nur verscharrte Kriegstote wurden geborgen und haben ein würdiges Begräbnis erhalten.

Darüber hinaus konnten viele Schicksale von als vermisst gemeldeten Soldaten aufgeklärt werden.

 

Die Anwesenden brachten ihre Hochachtung für dieses Engagement zum Ausdruck und stellten fest, dass die Losung „Nie wieder Krieg!“ durch das Wiedererstarken des Rechtsextremismus aktueller denn je ist.

Der SPD-Ortsverein Krostitz wird insbesondere auch deshalb – wie in jedem Jahr – anlässlich des Volkstrauertages am 17. November am Ehrenmal auf dem Friedhof in Krostitz der Toten der beiden Weltkriege gedenken.

 

Abschließend erklärten einige Mitglieder des Ortsvereins aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Volksbundes ihren jährlichen Spendenbetrag in diesem Jahr auf 250 € zu verdoppeln.